Dubioses Fax der „Gewerbemeldung.de“ ignorieren

Dubioses Fax der „Gewerbe-Meldung.de“ ignorieren

 

Grafik zu Dubioses Fax der Gewerbemeldung ignorieren

 

Es ist die alte Masche: per Fax werden Gewerbetreibende dazu aufgefordert, ihre Angaben zur Firma zu kontrollieren und zu ergänzen und das Fax unterschrieben kostenfrei zurückzusenden. In der Hetze des Alltags und weil das Fax oft recht „amtlich“ aussieht, wird das Kleingedruckte nicht gelesen und alles „brav“ gemacht.

Die Verantwortlichen dieser „Firma“ haben sich auch etwas Neues einfallen lassen: durch den handschriftlichen Vermerk „Eilige Faxmeldung!“ wird suggeriert, man stehe schon in Geschäftsbeziehungen, es sei etwas wirklich Wichtiges und Eiliges.

Und ein paar Wochen später kommt die große Ernüchterung: das Register ist gar kein amtliches, kostenfreies, sondern mit der Unterschrift hat man einen Dreijahresvertrag zu jährlich 348,- Euro netto abgeschlossen, zusammen also sich zu einer Zahlung von 1.242,36 Euro verpflichtet. Nun lesen die Betroffenen dann doch das Kleingedruckte und fühlen sich überrumpelt. Was ist zu tun? Einfach ignorieren fällt den meisten schwer bei der folgenden Mahnoffensive. Es bietet sich eine Anfechtung wegen Täuschung an, ein Widerruf steht Gewerbetreibenden leider nicht zur Verfügung.

In unserer Kanzlei haben wir schon viele derartige Mandate bearbeitet und keiner unserer Mandanten hat die Forderungen dieser zwielichtigen Gestalten erfüllt. Wer will, kann den Spieß auch umdrehen und den „Anbieter“ zum Schadensersatz für die entstandenen Rechtsanwaltsgebühren auffordern. Hier gibt es in ähnlich gelagerten Fällen bereits Urteile von Gerichten, die diesen Anspruch bestätigen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: der Sitz der Europe Reg Services Ltd. ist in Malta…